CST063 — Lebkuchenbier und Advent of Code

Kurze Werbeeinblendung: Wenn du uns auf Steady unterstützt, bekommst du längere Folgen, Bierdeckel und Sticker. Und dieser Werbehinweis entfällt!

Nachdem er in der letzten Folge das hiesigs vom Bärgbier probierte, ist bei Max passend zur Adventszeit nun das Bärgbier winterligs aus bestem Adelbodner Schnee, Krimskrams und Gewürzen an der Reihe. Bei Nathan hingegen gibt es mit dem To Øl Implosion ein Crispness-Bier aus Dänemark. Und weil es ein Dosenbier ist, ist er hinterher schlauer als vorher.

Max hat kurz vor Schluss noch ein Release reingedrückt bekommen und somit hat sich die entspannte Zeit am Jahresende etwas verändert. Nathan vertreibt sich seine Zeit in der Kurzarbeit damit, dass er Prototypen-Code übernimmt, statt ihn wegzuwerfen und neuzuschreiben. Und wie wahrscheinlich schon aufgefallen, mit dem Advent of Code. Dabei lernt er viel und Neues zu den Themen Frust und Test-Driven Development. Und bloggt nebenbei beim Codestammtisch darüber.

Dies soll es für 2020 gewesen sein. Wir möchten uns herzlich bei euch bedanken fürs Zuhören, für Fragen, für Feedback. Frohe Weihnachten, wenn ihr feiert, Happy Channuka, wenn ihr noch feiert. Bleibt gesund — oder werdet es. Bleibt munter — oder werdet es. Und passt auf euch und andere auf, wir sehen uns 2021 und es wird schlagartig alles besser!!!!!!

Wir bedanken uns wie immer für’s Zuhören und freuen uns immer über eure Verbesserungsvorschläge, Getränkeempfehlungen, Fragen und Feedback. Einfach wie immer via Twitter an @codestammtisch oder diskret per Mail an hallo-at-codestammtis.ch. Kommentare könnt ihr uns auch gerne auf unser Band quatschen!

Advent of Code 2020 — Tag 4

Categories Allgemein

Tag 4, Tür 4. Ingesamt habe ich rund 45 Minuten dafür gebraucht. Manchmal frage ich mich: Liegt es an mir? Bin ich in meinem Denken schon irgendwie eingerostet? Weil woher können sich alle anderen so viel Zeit dafür nehmen? 25 Tage lang jeden Tag so viel Zeit investieren? Ich glaube also: Ja, es liegt an mir. Aber ist ja auch egal, Tag 4 ist jetzt auch erledigt.

Continue reading “Advent of Code 2020 — Tag 4”

Advent of Code 2020 — Tag 3

Categories Allgemein

Ich Schlendrian habe es gestern tatsächlich zeitlich nicht geschafft, die das dritte Türchen zu lösen, genau genommen habe ich mich noch nicht mal drangesetzt. Macht aber nichts, weil ist nie geschehen. Wie dem auch sei: Am dritten Tag ging’s um ein bisschen Array-Arithmetik, meine Lösung ist wie immer auf Github.

Alles in allem fand ich das gestrige heutige Rätsel doch irgendwie nett. Ich brauchte einen Moment, bis ich auf meine Linked List für Arme mit dem Modulo-Operator gekommen bin, aber darum geht’s ja auch, ums Knobeln. Außerdem bin ich auf die Schnauze geflogen, weil ich vergessen habe, das

\n

zu stripen. Auf geht’s zu Tag 4!

Advent of Code 2020 — Tag 2

Categories Allgemein

In meinen Adventskalendern waren heute Gummibärchen und Schokolade — und zwei neue Rätsel vom Advent of Code. Dieses Mal ging es darum, einen Text auf bestimmte Kriterien zu überprüfen. Im Unterschied zu gestern habe ich aber eine Sache anders gemacht: Nachdem ich meinen Lösungsansatz hatte, habe ich ein bisschen in der Python-Dokumentation gesucht und bin auf str.count gestossen, was mir die Arbeit dann erleichterte.

Wirklich elegant ist meine Lösung mit den vielen str.split wahrscheinlich auch nicht, aber es tut weiterhin. Außerdem habe ich mir bei scy abgeschaut, wie er gestern in Python Strings formatiert hat. Wieder was gelernt — Danke scy!

Und bei euch so?

Advent of Code 2020 — Tag 1

Categories Allgemein

Neues Jahr, neues Glück. Es ging darum, eine Datei einzulesen und ein bisschen zu addieren und zu multiplizieren. Vorhin schrieb ich einem Freund noch:

Ich erinnere mich, dass es letztes Jahr bisweilen hilfreich war, Tests zu schreiben.

nur, um es gleich am ersten Tag 2020 wieder zu ignorieren. Das muss dieses Jahr sein. Oh, und natürlich musste ich mal wieder googlen, wie man mit Python eine Datei einliest. Und auch wenn zwei drei verschachtelte Schleifen das Problem und die Aufgabe durchaus lösen, so frage ich mich doch: Wie geht das eleganter? Mal schauen, was Github so sagt.

Wie seid ihr mit dem ersten Tag klargekommen?